Buchtipp: “Couchsurfing in China” – Stephan Orth

Nachdem ich nach Erscheinen des Buches “Couchsurfing in China” relativ schnell eine Lesung von Stephan Orth besucht habe, musste ich danach das Buch natürlich zu Ende lesen. Es hat mir sehr gefallen, auch wenn ich noch nie in China gewesen bin, allein seine interaktive Lesung (siehe Beitrag hier) war wirklich amüsant. Sein Buch ist für alle Altersklassen geschrieben und liest sich sehr gut. Eine kleinen Einblick gibt’s hier.

Worum geht’s genau? Drei Monate lang erkundet Couchsurfer Stephan Orth das Reich der Mitte: vom Spielerparadies Macao im Süden bis nach Dandong an der Grenze zu Nordkorea, von Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang. Er besucht Hightech-Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen fürs Willkommensessen der Hund geschlachtet wird. Er wird als Gast einer Live-Fernsehshow zensiert und tritt fast einer verbotenen Sekte bei. Dabei wird immer deutlicher, wie sich das Leben hinter den Kulissen der neuen Supermacht gestaltet, welche Träume und Ängste die Menschen bewegen: Und plötzlich wirkt das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte.

Es macht Spaß sein Buch zu lesen, er schildet in seinem Reisebericht viel skurriles aus China. Man begleitet dem authentischen Autor gerne auf seine Couchsurfing-Reisen. Mehr Infos zu Lesungen: stephan-orth.de

Teilen:

2 Kommentare

  1. Caroline
    April 8, 2019 / 9:49 am

    Lustig, habe das Russlandbuch geschenkt bekommen, aber China hört sich auch interessant an.
    LIeben Gruß

    • deinewebheldin
      Autor
      April 8, 2019 / 8:17 pm

      Oh ja ein weiteres habe ich mir auch gekauft 😉 Er schreibt einfach gut! Liebe Grüße, Franzi

Schreibe einen Kommentar zu deinewebheldin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.